Was es beim Getreide zu beachten gilt

Wenn Ihr Pferd eine bestimmte Leistung erbringen soll, reicht Raufutter alleine nicht mehr aus. Ergänzungsfutter liefert zusätzliche Energie, Eiweiss, Vitamine und Spurenelemente. Ergänzungsfutter besteht aus verschiedenen Getreiden, wobei nicht jedes Getreide für alle Pferde gleich gut geeignet ist.


Hafer am besten flockiert
Hafer ist das Pferdegetreide schlechthin. Das Haferkorn ist von einer festen Spelze umschlossen, weshalb der Rohfasergehalt höher, der Energiegehalt aber tiefer ist als bei Gerste oder Mais. Die Verdaulichkeit von unbehandeltem Hafer liegt bei nur 80 %. Flockiert wie in HYPONA 788 ist er wertvoller und zu 98 % verdaulich. Gewissen Pferden steigt der Hafer allerdings in den Kopf. Hier ist ein haferfreies Futter wie HYPONA 788-2 angezeigt.


Gerste, die Energiequelle
Gerste liefert mehr Energie als Hafer und muss ebenfalls geschrotet oder noch besser flockiert werden. Getreide haben den Nachteil, dass das Kalzium-Phosphor-Verhältnis ungünstig ist. Für Pferde wäre das ideale Verhältnis 2:1. Deshalb muss bei reinen Heu/Getreiderationen unbedingt Mineralstoff wie z.B. HYPONA 895 zugefüttert werden.